Wasserschloß in Köfering
161013GasthofzurPost06.JPG
P1440421.JPG
IMG_5053.JPG
Kirche Köfering 3.JPG
Kirche Egglfing01.JPG
Rathaus mit Gemeindefahnen.JPG
DSCN2254.JPG
181002FotoRathaus01.JPG
Grundschule01.JPG
oGTS01.JPG
Kindergarten01.JPG
KoAlaNest01.JPG
Foto FFW.jpg
180417Bauhof_Gemeindezentrum 01.jpg
Gutsverwaltung1.JPG
Foto Friedhof.jpg
Foto Friedhof 02.jpg

1.000 LandkreisPässe in den ersten 100 Tagen

10.07.2019 Seit 1. März gibt es den LandkreisPass. Eine erste Bilanz nach 100 Tagen zeigt, dass das neue Angebot des Landkreises sehr gut ankommt: vor kurzem konnte bereits der 1.000 LandkreisPass ausgestellt werden. „Ein erfolgreicher Start“, so Landrätin Tanja Schweiger, „für ein Projekt, das einkommensschwachen Bürgerinnen und Bürgern mehr soziale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen soll“.

Seit 1. März gibt es den LandkreisPass. Eine erste Bilanz nach 100 Tagen zeigt, dass das neue Angebot des Landkreises sehr gut ankommt: vor kurzem konnte bereits der 1.000 LandkreisPass ausgestellt werden. „Ein erfolgreicher Start“, so Landrätin Tanja Schweiger, „für ein Projekt, das einkommensschwachen Bürgerinnen und Bürgern mehr soziale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen soll“. In derzeit bereits 45 Akzeptanzstellen kann der LandkreisPass mittlerweile vorgelegt und so eine Kostenermäßigung in Anspruch genommen werden. Die wichtigste Ermäßigung betrifft den Öffentlichen Personennahverkehr, Inhaber des LandkreisPasses bekommen das „Öko-Ticket Landkreis“ des Regensburger Verkehrsverbundes zum halben Preis. 

Ausgestellt werden die LandkreisPässe vom Sozialamt des Landkreises. Wie dessen Leiter Martin Laumer bei der Vorstellung der 100-Tage-Bilanz feststellte, habe sich das System der vorherigen telefonischen Terminvereinbarungen sehr gut bewährt. So konnten Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger vermieden werden, auch in der erwartungsgemäß hochfrequentierten Startphase. Von den 1.000 LandkreisPass-Inhabern seien 57 Prozent dem Rechtskreis nach Sozialgesetzbuch II („Hartz IV“) zuzuordnen; etwa 34 Prozent seien Leistungsbezieher nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und circa sechs Prozent Grundsicherungsempfänger (Sozialgesetzbuch XII). Die verbleibenden Anteile beträfen Empfänger von Wohngeld sowie von Kinderzuschlägen.

Die Liste der 45 Akzeptanzstellen finden Sie hier:
http://www.landratsamt-regensburg.de/buergerservice/soziales/landkreispass/

Desweiteren „Tipps aus der Praxis“ vom Sozialamt des Landkreises zum Thema LandkreisPass:

Falls ein Termin nicht eingehalten werden kann: bitte rechtzeitig melden (tel. oder per Email), dann kann sofort ein neuer Termin vereinbart werden.

Wichtig ist bei der Vorsprache im Sozialamt, neben dem gültigen Ausweis vor allem auch den jeweils aktuellen Leistungsbescheid dabei zu haben.

Termine für die „Verlängerung“ des LandkreisPasses bitte erst für zwei bis drei Wochen vor Ablauf des alten vereinbaren –  nicht also schon Monate vorher.

Wenn mit dem LandkreisPass ein RVV-Öko-Ticket gekauft wird, ist zu beachten, dass dieses Ticket nur in Verbindung mit dem LandkreisPass gültig ist. Bei Kontrollen sind also sowohl das Ticket als auch der LandkreisPass vorzuzeigen.

Kontaktdaten:
Zur telefonischen Terminvereinbarung sowie zu allen Fragen rund um den LandkreisPass:
Tel. 0941 4009-180 oder landkreispass@lra-regensburg.de

Wer sich als Akzeptanzpartner zur Verfügung stellen will, kann sich gerne an Christoph Riepl unter der Telefonnummer 0941 4009-322 oder christoph.riepl@lra-regensburg.de  wenden.

Bei Fragen zum RVV-Öko-Ticket Landkreis steht gerne der Geschäftsführer der landkreiseigenen Nahverkehrsgesellschaft GFN, Josef Weigl, zur Verfügung; Tel. 0941 463190 oder josef.weigl@gfn-Regensburg.de

LANDKREIS REGENSBURG

Kategorien: Rathaus